Aktuelles

Aktuelles aus dem Josefshaus Lipperode

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden über besondere Dinge, die im und rund um das Josefshaus Lipperode passieren. Zum Lesen bitte auf das + hinter den einzelnen Themen klicken.

80. Geburstag von Pater Georg Witzel

„Wie schön, dass Du geboren bist ...“ hörte man es am Sonntag, 26. Januar, im Josefshaus Lipperode schallen.

 

Mit diesem Geburtstagslied überraschten die Bewohner und Besucher des Josefshauses nach dem Sonntagsgottesdienst ihren Vinzentiner-Pater Georg Witzel aus Lippstadt und gratulierten zu seinem 80. Geburtstag.

 

Bei einem Sektempfang im Galeriegang dankten Winfried Cruse für die Geschäftsführung sowie Eva Brechtken, Dietmar Wille und Theo Koch für das Josefshaus dem Jubilar für seine über 32-jährige seelsorgerische Tätigkeit in Lipperode.

 

Bildzeile: Beim Sektempfang überbrachte Geschäftsführer Winfried Cruse die Glückwünsche an Pater Georg Witzel (l.).

 

Dora Micke feiert ihren 95. Geburtstag

Dora Micke feierte am Samstag, 11. Januar, als älteste Einwohnerin von Lipperode ihren 95. Geburtstag im Josefshaus Lipperode. Als 14-Jährige kam sie am 7. Mai 1939 ins Josefshaus und lebt nun schon über 80 Jahre hier.

 

Im Josefshaus absolvierte sie eine Ausbildung zur Stickerin. Nachdem sie 1942 bei den damaligen Ordensschwestern ihre Ausbildung trotz ihrer Körperbehinderung sehr erfolgreich abschließen konnte, wurde sie als Mitarbeiterin im Josefshaus übernommen und unterstützte später die Ordensschwestern bei der Ausbildung der jugendlichen Bewohnerinnen. Auch nach Eintritt in den Ruhestand mit 65 Jahren blieb sie weiterhin auf eigenen Wunsch im Josefshaus wohnen.

 

Seit dieser Zeit sitzt sie Tag für Tag in ihrem kleinen Nähzimmer, um an ihrer Nähmaschine wertvolle Handarbeiten für die verschiedensten Basare herzustellen. Diese wunderschönen Handarbeiten genießen im weiten Umkreis einen legendären Ruf und sind immer sehr begehrt. Den Erlös dieser Arbeiten spendet Dora Micke seit vielen Jahren dem Freundes- und Fördererverein für das Josefshaus Lipperode. So kommt diese inzwischen stattliche Summe allen Bewohnern und Bewohnerinnen zugute.

 

Dora Micke feierte ihren Geburtstag mit Freunden und Bewohnern des Josefshauses am Samstag ab 10:00 Uhr im Konferenzraum des Josefshauses.

 

Bildzeile: Lipperodes Ortsvorsteher Otto Brand gratulierte Dora Micke im Auftrag der Stadt Lippstadt.

Ausstellung „Die Farben Indiens“

In der Ausstellung „Die Farben Indiens“ in der Flurgalerie des Josefshauses Lipperode zeigt der Freundes- und Fördererverein Acryl- und Ölbilder zum Thema Indien. Gemalt wurden sie von der Gruppe Paletten-ART, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Arbeiten in der Alten Schule in Mettinghausen trifft.

 

Hinter diesem Namen verbergen sich Maria Buntenkötter, Sabine Kaiser, Ursula Kassira, Carola Schmidthüs, Waltraud Vorwerk und Marion Wübbe. Kennengelernt haben sich die Frauen beim Malen in Kursen der VHS Lippstadt. Bei aller Gemeinsamkeit haben sie sehr unterschiedliche Schwerpunkte entwickelt, wie man auch in dieser Ausstellung sieht. Neben Landschaften oder Gesichtern findet man abstrakte Bilder, die mit geometrischen Formen oder verschiedenen Materialien spielen. Anlass für die Themenwahl dieser Ausstellung war das langjährige Engagement von Herrn Haselhorst aus Mettinghausen, der Hilfen für Indien organisiert hat. So soll auch ein Teil des Verkaufserlöses der Bilder dieser Aktion zugute kommen.

 

Eröffnet wurde die Ausstellung am 10. November 2019. Sie ist zu den Geschäftszeiten des Josefshauses bis zum 22. März 2020 zu sehen oder nach Vereinbarung unter 02941 60333.

25 Jahre Freundes- und Fördererverein

Im Rahmen des Sommerfestes des Josefshauses Lipperode am Sonntag, 8. September 2019, nahm das 25-jährige Bestehen des Freundes- und Förderervereins eine zentrale Rolle ein.

 

Der Vorsitzende des Freundes- und Förderervereins für das Josefshaus Lipperode, Hubert Sommer, gratulierte zu diesem Jubiläum den anwesenden Gründungsmitgliedern Meinolf Kleine, Pastor Franz Hermann Korte sowie Martin Schäpermeier sehr herzlich und überreichte jeweils einen Blumenstrauß. Vorab war bereits im Gottesdienst das 10-jährige Bestehen des Glaubenskreises gewürdigt worden.

 

Das Sommerfest nahm bei guter Beteiligung und unter den Klängen des örtlichen Spielmannszuges sowie der Egerländer Blasmusikfreunde aus Büren einen harmonischen Verlauf.